Sprung zum Inhalt, Menü


2015–2016 und alle Jahre, die noch folgen mögen

ein Garten mit Rosen auf der gewiss schönsten Scholle der Welt (wir dürfen das so sagen!). Mit einer Naturwiese wächst ein Landschaftspark für Rosen heran. Und so sind wir nach 15 Jahren Planung und Entwicklung (nur scheinbar etwas aus der Puste) angekommen – und haben unser Zuhause gefunden. Na, geht doch!

Wir haben ein Haus gekauft, genauer (und wohl irgendwie »klassisch« für unser Vorhaben) eine ehemalige Hofstelle, einen sog. Resthof – mit ordentlich Land drumherum, eingefasst mit einem für den Norden Deutschlands landschaftsprägenden Knick, bestehend aus heimischen Bäumen und Sträuchern.
5635 qm Eigenland und rund 2 ha anliegende Pachtflächen sind verfügbar, welche in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Stoltenberg und den zuständigen Behörden zu einem Rosenpark heranwachsen dürfen. Dass die zuständige Untere Naturschutzbehörde unser Projekt positiv wahrnimmt, freut uns besonders.
Ein Rosenpark inmitten dieser touristisch lebendigen Natur- und Kulturlandschaft der schleswig-holsteinischen Probstei. Wir freuen uns!

»Naturgemäß« erfordert das Anlegen eines Gartens immer schon unsere Geduld: Ein Garten muss wachsen dürfen. Im Herbst 2016 pflanzen wir die ersten Rosen in rund 400 Arten und Sorten auf dem kleineren Teil des Landes. Für Sie offen steht unser junger Garten dann im Frühjahr 2017. »Der Rest« fügt sich mit dem Spaten … gepaart mit einer soliden Planung für einen ökologisch betriebenen Landschaftspark voll Rosen für die Region und über die Region hinaus.

Wir verdanken unser »Haus und Hof« einer super netten Familie, Familie Schoel. Eine Familie, deren Werte sich in der heutigen Zeit wohl eher als »ungewöhnlich« oder »ausgestorben« umschreiben lassen: Anstatt das Haus auf dem Markt an den Meistbietenden zu verkaufen, erhielten wir den Zuschlag, wohl weil das Weiterleben des elterlichen Hofes mit unserem Projekt zusammen gefiel und wir willens sind, die Schönheit des Gebäudes und des Landes zu bewahren. Wir können Familie Schoel nicht häufig genug danken – für Vater Schoel und für beide Söhne steht unsere Türe immer offen …

Ich möchte es hiermit bewenden lassen – und lieber die ersten Bilder zeigen. Es wird hier, auf diesen Rosen-Seiten – eher unvermittelt – zugleich eine Beschreibung für die Sanierung und Renovierung eines schönen, alten Gebäudes aus der Wende 19. zum 20. Jahrhunderts. Ein handwerklich fein gemachtes Ziegelbauwerk von stattlichen 645 qm umbauten Raums. Allein der Größe wegen schon Grund genug, es in der Beschreibung unseres Rosengartens mit aufzunehmen und den einen und anderen Schritt rund um Umbau und Gestaltung zu dokumentieren. Also dann, einige Fotos vorab aus den Jahren 2015–2016, im Sinne von »gekauft wie gesehen«:

Stoltenberg 2015 Stoltenberg 2015

Foto 1: Die frisch geteerte Straße 2015, westlich gelegen (links, wo das Auto steht) ist die Einfahrt zu unserem Haus:
Foto 2: Die Straßen- und Westansicht mit (großem) Hofplatz, Tenne und Stall.

Stoltenberg 2015 Stoltenberg 2015

Foto 3: Links davon an der Straße unser »Carport«, Lagerschuppen, Holzspeicher … für Auto, Trecker, Kamin und Kachelofen …
Foto 4: Rechts vom Schuppen, Einblick ins Land.

Stoltenberg 2015 Stoltenberg 2015

Foto 5: Die Nordwestseite mit Wohntrakt und Ausgang von der Küche nach draußen – und noch viel Arbeit!
Foto 6: Der Ostgiebel. Schönes Ziegelmauerwerk.

Stoltenberg 2015 Stoltenberg 2015

Foto 7: Der Südflügel vom (privat bleibenden) Hausgarten aus gesehen.
Foto 8: Südseite von nah, mit Wein, Birne und Hortensie bewachsen. Rosen? Ja, ja, die kommen natürlich auch noch …

Stoltenberg 2015 Stoltenberg 2015

Foto 9: Die Süd-Fernsicht ins schleswig-holsteinische Land.
Foto 10: Süd-Ost, unser Haus und rechts ein Schuppen …

Stoltenberg 2015

Foto 11: Der kleine Schuppen nah am Haus und Garten – der wird einmal ein hübscher »Sommersitz« werden …

Soweit zum Jahr 2015.

Wer mag, schaue 2016, die ersten Fotos von der Haus-Sanierung, von Schwalben, Gänsen und von den ersten Rosen …


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang