Sprung zum Inhalt, Menü


“Ruskela”

Spinosissima-Hybride, Fundrose, Henriksson vor 1997, FI.
150 cm, frisch-rosig, gut duftend.

“Ruskela”, Strauch “Ruskela”, Blüten “Ruskela”, Laub “Ruskela”, Blüte “Ruskela”, Blüte “Ruskela”, Mumie

Zeigte anfangs Mumien. Verlor sich später.

“Ruskela”, Blüte “Ruskela”, Mumie

2016 gefiel sie gut, wenngleich diese Eigenart blieb, einige gestauchte Knospen auszubilden (ähnlich der Sorte ‘Suzanne’).

Eingeführt von Maarit Vallinharju; gilt als Fundrose, zugleich ist Henriksson als Züchter angegeben; von Samen, die er bekommen haben soll, ist ebenfalls die Rede.

“Ruskela” kam mit einem ordentlichen Winterschaden aus Finnland zu mir. Der erste Austrieb war spärlich und die ersten Blüten verklebten (sog. Mumien). Das mag ich hier im Norden nicht mehr sehen! Die folgenden Blüten aber öffneten sich und alles erscheint gut. Da diese Sorte jedoch sommerblühend ist, wäre ein verklebter Flor besonders ärgerlich. Aber ein Jahr ist kein Jahr … wir werden sehen, wie sie sich macht. Vom Strauch hat sie sich wieder wunderbar aufgebaut. So warte ich die Blüte und das Wetter der folgenden Jahre ab.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang