Sprung zum Inhalt, Menü


‘Wild Edric’

Austin 2005, UK.
(120) und mehr, gut duftend

‘Wild Edric’ ‘Wild Edric’ ‘Wild Edric’ ‘Wild Edric’ ‘Wild Edric’

Austin und Wildrosen-Hybriden … wird in diesem Leben sicher nichts mehr. Diese Rose macht keine Früchte, vollkommen atypisch für ein Rugosa-Abkömmling, die sie da sein soll. Blüht wiederholt, duftet, Strauch kann mächtig werden.

Steht in einer Reihe anderer Rugosa-Rosen bei uns am Ende des Gemüsebeets als ein »Geschenk«.
Ich mach ja kein Hehl daraus, dass ich die Rosen-Lehren von Austin für schädlich halte und sie mir regelrecht zuwider geworden sind. Dieses nur noch Blüte sein und alles vereinen zu wollen in irgendwelchen schnelllebigen »Neuheiten«, es fällt mir so richtig auf den Nerv.
Diese Rose ist entsprechend mal wieder typisch für all diese Kreationen neuzeitlicher Zuchtlinien, die Austin in persona favorisiert und mit denen er es verstand, seine ermüdenden Weisheiten in so manche Köpfe und Gärten zu streuen: Stil von … x irgendeinem schwiemelig-dösigen Zusatz für den Markt.
Rose steht bei uns unter »Entfernte Rosen« – und wenn sie wegstirbt, steht sie da genau richtig …
Sie können sie auch bei mir kaufen! Wäre auch ganz fein …

Als »Eltern« angegeben: Sämling x Sämling. Inwieweit ‘Wild Edric’ überhaupt als eine »Rugosa-Hybride« zu ordnen ist, bleibt offen; das Auge sieht hier mal gar nichts … vergleiche diesbezüglich ‘Turbo’. Derlei ist genetisches Gemenge – aber keine »Rugosa-Hybride«.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang