Sprung zum Inhalt, Menü


‘Turbo’

Rugosa-Hybride, Meilland vor 1994, F.
120 cm und mehr, zart duftend.

‘Turbo’ ‘Turbo’ ‘Turbo’

Im Europa-Rosarium (ERS) 2014/15.

Es fehlt der Duft. Sehr frostfest. Auf Fotos ist der Strauch stets eine Wucht; im ERS ebenfalls. Unsere ist jung und lütt, knapp einen halben Meter [Stand 2017].

‘Turbo’, eine Rugosa-Hybride – was soll das denn sonst sein?

(Mutter:) [‘Dagmar Hastrup’ (Rugosa-Hybride, Hastrup 1914, DK.) x ‘Manou Meilland’ (Hybrid Tea, Meilland 1979, F.)] x
(Vater:) ‘Pink Grootendorst’ (Rugosa-Sport, Grootendorst 1923, NL.)

Eine kleine Ahnenkunde

Väterlicherseits: ein pinkfarbener Rugosa-Sport der roten ‘F. J. Grootendorst’ (Goey 1918, NL.).

Die Eltern von ‘F. J. Grootendorst’:
(Mutter:) Rosa rugosa var. rubra x
(Vater:) ‘Madame Norbert Levavasseur’ (Polyantha-Rose, Levavasseur 1903, F.);

Die Mutter gilt als (dunkelfarbene) Varietät der Rugosa-Art – mütterlicherseits endet hier die Ahnenlinie.
Der Vater ist eine Kreuzung aus:
‘Crimson Rambler’ (Multiflora-Hybride, vor 1893, Japan) x ‘Gloire des Polyantha’ (Polyantha-Rose, Guillot 1886, F.).

Die Mutter dieser Kreuzung endet bei der Wildrose Rosa multiflora THUNB..
Väterlicherseits geht es weiter:
‘Gloire des Polyantha’ ist ein Sämling der Polyantha ‘Mignonette’ (Guillot 1875).

‘Mignonette’ ist eine Kreuzung aus:
einem Sämling der Rosa Polyantha (Polyantha alba plena (sarmentosa)) x ‘China-Rose’ (= ‘Slater’s Crimson China’ = Rosa chinensis (China vor 1658), gilt als Wildrose).

Väterlicherseits endet die Ahnentafel bei dieser Wildrose aus China;
Zur Mutter (Polyantha alba plena (sarmentosa)) sei Dickerson zitiert, The Old Rose Advisor, Vol.II, S. 177f., Ausg. 2001:

Early Polyantha:
‘Mignonette’ (Guillot fils, 1881), Seedling of a seedling of R. multiflora ‘Polyantha’; the immediate parent is prohably the ‘Polyantha Alba Plena Scarmentosa’ one sees to have been much used in breeding in Lyon, though unreleased.[*]

* [Übersetzung:] »Frühe Polyantha: ‘Migonette’ (Guilot fils, 1881), Sämling eines Sämlings von R. multiflora ‘Polyantha’; der unmittelbare Elternteil ist wahrscheinlich die ‘Polyantha Alba Plena Sarmentosa’, von der man annimmt, dass sie in Lyon, obwohl unveröffentlicht, viel in der Zucht verwendet wurde.«

Anmerkung: Dickerson nennt das Einführungsjahr der Rose (1881); gezüchtet wurde sie 1875.

Guillot fils arbeitete mit dieser ‘Polyantha Alba Plena Scarmentosa’, erhielt allerdings auch von Rambaux (ebenfalls Züchter in Lyon) einige Samen von einem halbgefüllten Sämling aus dieser Gruppe: Guillot säte diese Samen von Rambaux aus und selektierte daraus 1872 die ‘Paquerette’, die 1875 eingeführt als die erste »Polyantha-Rose« gilt.

Aus dieser Zucht- beziehungsweise Aussaat-Linie entstand auch die ‘Mignonette’.*

* In der älteren Literatur auch als »Schwester der ‘Paquerette’« benannt. Die folgenden unter »Polyantha-Rosen« kursierenden Sorten waren schon eher komplexe Kreuzungen, zunächst mit Teerosen; Anfang des 20.Jh. wurden Hybrid Tea (»Edelrosen«) eingekreuzt, aus derlei Zuchtlinien gingen die sogenannten Floribunda-Rosen hervor.

Wenn Sie so wollen, ist ‘Turbo’ – väterlicherseits – eine »Polyantha-Hybride«, mit endenden Armen des Stammbaum in Rosa multiflora und Rosa chinensis.

Die Mutter von ‘Turbo’ ist die oben stehende Kreuzung: [‘Dagmar Hastrup’ x ‘Manou Meilland’]

‘Dagmar Harstrup’ ist ein Rugosa-Sämling unbekannter Herkunft. Diese Ahnenlinie endet somit hier.
Es bleibt ‘Manou Meilland’, der Vaterteil:

Die als Hybrid Tea laufende ‘Manou Meilland’ entstand aus ‘Ma Fille’ (Hybrid Tea, Mallerin 1969) x ‘Love Song’ (Hybrid Tea, Fisher 1955).

Die Mutter (‘Ma Fille’) stammt aus: ‘Berthe Mallerin’ (Hybrid Tea, Mallerin 1960) x Sämling; die Eltern dieser Mutter sind unbekannt. Hier also Ende.
Der Vater (‘Love Song’) stammt aus: ‘Peace’ (Hybrid Tea, Meilland 1935) x ‘Orange Nassau’ (Hybrid Tea, Verschuren vor 1941).

Mit allem Respekt: ‘Peace’ alias ‘Gloria Dei’ in der Zucht?! Also ehrlich, zu dieser Sorte nur so viel:

[‘George Dickson’ (Hybrid Tea, Bennett 1884) x ‘Souvenir de Claudius Pernet’ (Hybrid Tea, Ducher 1920)] x
[‘Joanna Hill’ (Hybrid Tea, Hill 1928) x ‘Charles P. Kilham’ (Hybrid Tea, McGredy III 1926)] x
‘Margaret McGredy’ (Hybrid Tea, McGredy III 1927).

Bei der ‘Gloria Dei’ blieben die »Hybrid Tea (›Edelrosen‹)« als direkte Eltern offenbar unter sich – und wurden bunt und auf “gut Glück” gemischt.

Die einzelnen Linien dieser Kreuzung von ‘Gloria Dei’ gehen einerseits ins Leere, anderseits bis zu Teerosen und Remontant-Rosen, Beispiel:
‘Dr. Grill’ (Tee, Bonnaire 1884 ) x ‘Lady Mary Fitzwilliam’ (Hybrid Tea, Bennett vor 1880).

Einige Etappen der Linie von ‘Lady Mary Fitzwilliam’:

* ‘Old Blush’ = ‘Parsons’ Pink China’; eingeführt in Europa um 1752/92, Eltern unbekannt; brachte viele Sports, Abkömmlinge, Zuchtlinien hervor; Beispiele: ‘Viridiflora’, ‘Rouletii’, ‘Single Pink’, ‘Pompon de Paris’. Unter Nicht frostfeste China-Rosen finden Sie einige Bilder.

Einige Etappen von Dr. Grill:

Hier endet zwar nicht diese Ahnentafel – aber mein Fleiß!

Wenn Sie so wollen, ist ‘Turbo’ ein »reiner« Genmatsch, ein Gemenge aus Sorten unserer und vergangener Zeiten par excellence, rückzuverfolgen bis zu dem einzigen »Wendepunkt« – wenn man denn einen solchen bemühen willin der Kulturgeschichte der Rose der letzten 250 Jahre: den Einführungen von Rosen aus Fernost ab 1750 nach Europa.
‘La France’ ist nur eines der vielen Kinder aus diesem “Wendepunkt” in der europäischen Rosenzucht und unserer Kultur mit dieser Pflanze. Nötig, die Rosenwelt über diesen “Wendepunkt” in zwei Gruppen aufzuteilen, tut es auch hier nicht: Lassen wir solche künstlichen Gruppenbildungen besser sein! Sie führte nur dazu, dass wir uns in einer dummen Sprache verzettelten und unseren Kopf nur noch schwer frei bekommen für die Vielfalt und Schönheit dieser Pflanze.

Ich ordne ‘Turbo’ als »Rugosa-Hybride« – denn was soll das denn anderes sein?!


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang