Sprung zum Inhalt, Menü


‘Paula Vapelle’

Spinosissima-Hybride, Louette 2002, Belgien.
120–150 cm, fruchtig, herb, stark duftend.

‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’

Letzten beiden Fotos: auf Hochstamm, erstes Jahr nach Vermehrung, ein Jahr danach, Mai, Anfang Juni.

2018, Strauch im großen, Hochstamm im kleinen Erhaltungsbeet (vorne ‘Frühlingsduft’, rechts auf Hochstamm rosafarben ‘Sointu’):

‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’

Ende November 2018 (Hochstamm):

Rosen

Mai 2019. Der Flor entwickelt sich in der Regel aus der Achse des vorangegangenen Flors; Rose sollte weder im Frühjahr noch im Sommer geschnitten werden:

‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’

Ende September 2019, guter Herbstblüher:

‘Paula Vapelle’

August 2021 mit auffallend gutem Fruchtansatz:

‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’ ‘Paula Vapelle’

Blüht endständig und den Trieben entlang wiederholt in der Saison. Frostfest, gesund, schwarze Flecken im Spätsommer arteigen. Früchte zunächst rot, sehr spät (im Vergehen) erst schwarz; Fruchtbehang ist deutlich geringer als bei den sommerblühenden Sorten. Mag keinen Topf, keine Spritzmittel, keinen Sommerschnitt (Folgeflor sitzt unmittelbar unter dem ersten): einfach wachsen lassen.

Vergleiche ‘Stanwell perpetual’, ‘Mon Amie Claire’.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang