Sprung zum Inhalt, Menü


“Kira”

Francofurtana-Hybride, FI. 150 cm.

“Kira” “Kira” “Kira” “Kira” “Kira” “Kira”

Fotos 1 und 2 zeigen die Blütenfarbe gut.
Die Petalen sind oft gezahnt – und man weiß nicht so recht, ob man die Blüte als gefüllt, halbgefüllt oder offen blühend beschreiben soll.

“Kira”

Sommerblühend.

Herkunft von “Kira” unklar. Ich selbst kenne sie nur als kleines Pflänzchen aus Finnland; frostfest dort ist sie; oben die ersten Blüten, von denen ich behaupte, die sind regenfest; auf dem Acker kaum 20 cm hoch, freue ich mich auf eine etablierte Pflanze in einigen Jahren – verrückte Blüten! [Stand 2015]

‘Francofurtana’ gilt als Wildrose mit mehr als einem Dutzend Synonymen (“Tapetenrose”, Rosa inermis (turbinata), Rosa x francofurtana ‘Kreiselrose’, Rose without prickles); vermutlich aber ist Rosa x francofurtana eine Kreuzung aus Rosa majalis und Rosa gallica. ‘Kreiselrose’ bezieht sich auf die eigentümliche Kelchform, rundlich, kreiselförmig halt mit zarten Borsten oder Härchen bestückt und einer Art sich öffnenden, glatten Wulst am Ende, an dem die ebenfalls glatten (»ungezahnten«) Kelchblätter sitzen. Der gesamte Calyx aber erscheint eher einem »Trinkbecher« denn einem Kreisel ähnlich.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang