Sprung zum Inhalt, Menü


“Ristinummi”

Spinosissima-Hybride, Fundrose, vor 1996, FI.
150 cm, zart duftend.

“Ristinummi” “Ristinummi” “Ristinummi” “Ristinummi” “Ristinummi” “Ristinummi” “Ristinummi”

Jungpflanze wurzelecht im Topf (ehemalige Rosenschule) und aufgepflanzt in einem der Erhaltungsbeete, erstes Jahr.

Folgende Fotos sind Juli 2017 vom Sichtungsbeet, Mai ebenda gepflanzt. Die bleibt da stehen. Bin gespannt, wie sie in zwei, drei Jahren ausschaut.

“Ristinummi” “Ristinummi”

Juni, Juli 2018:

“Ristinummi” “Ristinummi” “Ristinummi”

Mitte Mai 2020 (erstaunlich frühe Blüte!):

‘Ristinummi’ ‘Ristinummi’ ‘Ristinummi’

“Ristinummi” kam 2012/13 aus Finnland zu mir. Wie sie duftet, erinnere ich nicht mehr; zu viel Trubel in der Rosenschule in diesen Jahren. Duftet zart nach Wildrose. Sie soll nachblühend sein und über 200 cm hoch werden. Blüten haben einen lila Hauch, sind regenfest, hängen mitunter wie Lampenschirme, was hier gar reizvoll ist; schöne Fruchtknoten; Rose wirkt apart. Frostfeste Pflanze. Offenbar in den frühen 1990 Jahren in Südfinnland an einem Bahnhof (südlich Järvenpää?) gefunden.

Anmerkung Mitte Juni 2020: Bleibt im Park! Blüht früh, Anfang, Mitte Mai, macht jedoch keinen großen, sich verausgabenden Flor, blüht indessen in kleineren Schüben lange; im Park dürfte sie 2020 derart bis in den Juli hinein blühen: schon Mai in blühte, Mitte Juni noch zahlreiche Knospen.
Blumen nicken auch nicht mehr, sie schauen einen vielmehr an – ganz witzig. Mag sie mittlerweile sehr … und empfehle diese pflegeleichte, robuste Rose.

Vergleiche “Ruskin, falsch”. Hinsichtlich des Blühverhaltens: “Katri Vala”


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang