Sprung zum Inhalt, Menü


Rosa woodsii “Kulturform”,

Rosa woodsii Lindl. x R. sp..

Fundrose.
( ↑ ) 120 cm, zart duftend.

Rosa woodsii “Kulturform” Rosa woodsii “Kulturform” Rosa woodsii “Kulturform” Rosa woodsii “Kulturform” Rosa woodsii “Kulturform”

Rosa woodsii “Kulturform Neues Etikett im ERS seit 2015.

Rosa woodsii “Kulturform Das handgeschriebene Etikett an der Pflanze von 2014. Folgende Fotos sind aus 2016.

Rosa woodsii “Kulturform Rosa woodsii “Kulturform

Auch in diesem Jahr (2016) zeigte diese Rose Fruchtbehang und eine Handvoll Nach- oder Spätblüten.

schließen (Ende Kurzinfo)

Ein Fundstück unseres Besuchs des Europa-Rosarium Sangerhausen 2014, versteckt zwischen mächtigen Wildrosen-Verwandten. Der Name stand in blasser Schrift auf einem Etikett; mehr leider nicht.[*]

Sie scheint wiederholt zu blühen; zahlreiche Früchte begleiteten einen zarten Flor, auch rund vier Wochen später, bei unserem zweiten Besuch. Die Blütenfarbe ist mauve-lila, der Duft zart.

Vergleiche Rosa woodsii var. fendleri.

[*] In den Listen der Wildrosen aus dem Europa-Rosarium Sangerhausen (ERS) ist sie unter diesem Etiketten-Namen nicht geführt.
2015 bekam ich ‘Max Hagman’ ins Haus; bei Kulju angefragt, ob es diese Rose hier sein könnte. Er verwies auf Frau Rautio. Die Dame ist wohl sehr beschäftigt; wenigstens antwortete sie noch nie auf meine E-Mails. Jetzt schreibe ich ihr lieber nicht mehr. Na ja, über Kulju lief die Anfrage prompt und Frau Rautio meint, es sei nicht ‘Max Hagman’, diese sei rötlicher; und diese Rose hier finde sie weder auf ihren Bildern, die sie in Sangerhausen gemacht habe, noch in den Katalogen. Sicher sei, diese Rose sei nicht aus Finnland.
Nun gut. So viel aus Finnland.
Gleich, welche Sorte es auch ist: Sie steht in zweiter oder dritter Reihe der Wildrosen-Pflanzungen am Ende der Zwergrosen-Beete, etwa Mitte vom Weg aus gesehen. Vom Weg aus sieht man sie nicht; man muss schon ins »Gestrüpp« hinein. Diese »Ortsangabe« sei gemacht für alle, die gerne Rosen vergleichen. Möglicherweise ergibt sich darüber etwas mehr zu dieser Rose.

Bei HMF findet sich zu dieser Sorte nichts [Stand 2015]. Die dort aufgeführte Fundrose “Rosa woodsii x rugosa”, ebenfalls aus Finnland, zeigt leider keine Fotos und wird als sommerblühend beschrieben.

Anmerkung 2015: In diesem Jahr wurde im ERS offenbar neu etikettiert; es fand sich bei dieser Rose das Namensschild Rosa woodsii LINDL. x R. sp. – eine Kreuzung also mit einer nicht näher zu bestimmenden oder zu bezeichnenden Art (für das »sp.« (resp. »spec.«) in der Regel steht)? Oder meint »R. sp.« R. spin., also Rosa spinosissima? Werde sie mit ‘Max Hagman’ vergleichen, diese gilt freilich als Rugosa-Hybride. Möglicherweise starte ich auch erneut einen Versuch, mehr Informationen zu dieser Woodsii-Form beim ERS zu bekommen.
Falls Sie diese Zeilen 2018 oder noch später lesen, erinnern Sie mich bitte an dieses Vorhaben …


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang