Sprung zum Inhalt, Menü


Sangerhausen Allerlei …

Kleine Details von Kletterhilfen, krankem Laub und der »Sachsen-Anhalt-Blattlaus«[*], falschen Etiketten an richtigen Rosen, Stauden-Fotos und Frösche im Teich, die wir vergaßen aufzunehmen.

Natürlich ist diese vermeintlich spezifische Blattlaus – soweit man es sagen kann – identisch mit Ihrer und meiner; es freut einen nur unerlaubt, überall befallene und kranke Rosen zu sehen … Ist halt so!

Straßenschild Auf ins Rosarium … (3 Fotos, die groß gehören)

Vogelnest im Hochstamm Ein Vogelnest in einem Hochstamm (‘Ghislaine de Féligonde’ war es). Witzig, seit dem ich die Rose auch als Schutz-, Nährgehölz in der Natur (und in Parks) aufsuche, finde ich immer wieder solche Stuben. Hochstämme scheinen beliebt zu sein … ein Penthouse für Vögel.

Kulturform von Rosa woodsii Das Versteckte: Einige Rosen waren gar nicht leicht zu finden; etwa eine Kulturform der Rosa Woodsii, so das Etikett. In der Tat, überschaubar im Wuchs; die Wildrose mit schönen jedoch einfachen Blüten wird über 3 m und klettert. Ich fand diese Kulturform inmitten gepflanzter Wildrosen und Hybride in dritter Reihe, riesige Sträucher, durch die man nur vorsichtig einen Weg fand. Etwas verloren und wohl kaum von Besuchern gesehen stand dieses Geschöpf mit seinem Etikett inmitten Ihrer mächtigen Verwandten. Ich würde sie gerne vermehren, besonders dann, wenn sie so schöne Früchte wie die Mutter macht; mal sehen, was Sangerhausen sagt.

Kulturform von Rosa Woodsii Die Blüte.

Blattlaus, Weisse Fliege Die »Sachsen-Anhalt-Blattlaus« … und Weiße Fliege … Einiges an Befall und Krankheit gab’s zu sehen (oder, wenn man so will, lehrreich zu entdecken):

Echter Mehltau Echter Mehltau

Botrytis Botrytis cinerea

Miniermotte Blattwespe.

Weißabgleich, Fotografie Der Kampf mit Farben (Weißabgleich): ‘Polarlicht’ – na ja, ich bin schon froh, wenn ich rosa halbwegs vernünftig abgelichtet bekomme … Ohne Weißabgleich geht bei Rosen oft nichts. Dazu dient mir gelegentlich ein weißes Blütenblatt einer anderen Rose, die wird dann zweckorientiert gerupft.

‘Devoniensis’ Jagd nach der letzten Blüte. Für die Frühblüher waren wir Anfang Juni schon zu spät mit unserem Besuch. Hier und da und mit etwas Glück fand sich noch EINE kleine Blume an einem großem Strauch. So wie hier, an ‘Clbg. Devoniensis’, nicht frostfest hatte sie in der Halle – neben anderen Rosen aus China – ihren festen Platz. Immerhin, wenigstens diese hübsche Blüte:

‘Devoniensis’ Die Blüte.

‘Crépuscule’ Taugt nichts – für unsere Gegend! ‘Crépuscule’ des Fotos etwa. Gilt als Blühwunder … irgendwo in der Welt. Bei mir im Garten unterdurchschnittlich; bei Kunden nicht anders und in Sangerhausen auch nicht. Einige Sorten sind wunderschön, nur nicht hier. ‘Souv. de Philémon Cochet’ sah selbst in diesem Sommer 2014 traurig aus. Theoretisch schneeweiße, dichtgefüllte, duftende Blüten einer Rugosa. Bei uns nur Mumien und braune Blütenblätter. Sangerhausen will und muss sammeln und Obhut geben, ich nicht …

‘Souv. de Philémon Cochet’ ‘Souv. de Philémon Cochet’ im deutschen Sommer.

Kreuzung aus ‘Mermaid’ x unbekannt Eine frostfeste Mermaid? Kreuzung aus ‘Mermaid’ x unbekannt. Ungläubig sah ich aus einiger Entfernung auf diese Rose. ‘Mermaid’?! Ein etablierter Strauch in Deutschland? Zwei, drei mal habe ich diese Traumrose vermehrt und versucht, sie über den Winter zu bekommen. Und jetzt zeigt mir Sangerhausen, wie es geht … Aber halt: an diesen stattlichen Pflanzen hing ein rötliches, handgeschriebenes Etikett: Kreuzung mit Mermaid. Mehr nicht. So etwas spannendes! Wenn Sangerhausen mir ein Zweiglein gäbe und diese oder jene Info …

Staudenbild Stauden sind auch schön. Ein Foto aus dem klassischen Parkteil. Zwei Fotos von diesen Beeten haben wir gemacht. Dabei finden wir Stauden auch schön!

Nummerrose Falsche Etiketten vor richtigen Rosen. Dieselben Etiketten vor verschiedenen Rosen? Da kann etwas nicht richtig sein. Mitunter fanden wir handgeschriebene Korrekturen an den Rosen angebracht, gelegentlich aber auch nicht. Sortenechtheit garantieren – macht kein Mensch! Nicht nur bei Rosen verrutscht das Etikett gelegentlich.
Das Namensschild des Fotos nennt eine Nummer-Rose von Ewald Scholle. Man kommt auch nicht immer hinterher; denn diese Rose hat einen Namen und heißt heute ‘Anja’.
Ich fand es beruhigend zu sehen, dass auch andere mit Etiketten und Namensschilder ihre Arbeit haben.
‘Anja’ bekam ich von Karin Schade, die in ihrem Reinhausen quasi fussläufig mit dem Europa-Rosarium benachbart ist. »Schade«, dass ich so viele Autostunden entfernt wohne …

‘Szent Erzsebet’ ‘Szent Erzsébet’ (Heilige Elisabeth – von Thüringen) – das dazugehörige Etikett führte als Link auf diese Seite. Eine Züchtung aus Ungarn. Information über Züchter und Rose.

Cirsten Verdient? – Wir meinen schon. Es war schön im Europa-Rosarium Sangerhausen und anstrengend. Verdient!

Magnolienblüte Und Schluss.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang