Sprung zum Inhalt, Menü


‘Irma’

(Kordesii-Hybride), Carlsson-Nilsson 2001, SE.
120 cm (und mehr), gut duftend.

‘Irma’ ‘Irma’ ‘Irma’ ‘Irma’ ‘Irma’ ‘Irma’

Sichtungsbeet 2017.

Zum Wuchs finden sich Angaben über 200 cm, hier im Norden bin ich lieber für die Überraschung: »120 cm? Quark! Geht bei mir ab wie Hulle!«. Wächst auch auf eigenen Wurzeln. Blüten sind gut regenfest.

‘Friesia’ (Floribunda, Kordes 1973) x L83 (AgCan).

»L83 (AgCan)«: Rosa kordesii x G49 (AgCan).
»G49 (AgCan)«: G12 (AgCan) [G12 = ein offen bestäubter Sämling von ‘Max Graf’] x Rosa kordesii.
»G49« benennt schlicht eine der Zuchtlinien aus der Kreuzung »G12 x Rosa kordesii«. Insoweit könnte man im Kanon diverser Ordnungen ‘Irma’ als Kordesii-Hybride führen. Mach ich dann auch mal.

‘Friesia’ hat einen »etwas« komplexeren Stammbaum: ein paar Gene von Rosa eglanteria … eine Handvoll Rosa setigera … einen Hauch Rosa foetida bicolor … und einen ordentlichen Schwung von ‘Peace’ (‘Gloria Dei’)! Deren Stammbaum ist etwas für laaannnge Winterabende …
Insoweit ist ‘Irma’ zwar eine »Kordesii-Hybride … aber mit viel Genmatsch …« – und entsprechend bei mir zwei mal geordnet.

Zu »L83 (AgCan)« siehe HMF.

Unter dem Sortennamen ‘Irma’ findet sich eine China- oder Noisette-Rose (Laffay 1824), eine China- oder Bengal-Rose (Vibert 1835).


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang