Sprung zum Inhalt, Menü


Meine Frau meckert …

– das Leid mit dem Platz im Garten und Park.

Mitunter laufe ich mit einem Schwung gerodeter Rosen über die Flächen und grummel vor mich hin: »keinen Platz, ich habe einfach keinen Platz …«

Wehe, meine Frau bekommt dies mit! Dann fährt sie gelegentlich aus der Haut, meint, ich sei wohl nicht ganz gescheit: 2,5 Hektar Fläche und ich grummel herum, ich hätte keinen Platz?

Sie hat ja recht, einerseits. Anderseits: Sie pflanzt auch überall ihre Stauden … und Gemüse … sät hier, pflanzt dort irgendwelche Büsche …

2 Hektar sind ja mit der Wiesen-Saat bestückt und reine Parkfläche; gewiss, Platz satt für ungezählte Rosen. Jedoch will ich auf dieser Fläche weitgehendst 1 Pflanze pro Art und Sorte stehen haben – mitunter aber habe ich von einer Art und Sorte mehrere Pflanzen! Wohin also damit, wenn ich sie aus dem viel zu dicht gepflanzten Sichtungs-, Erhaltungs- und Vermehrungsbeeten verpflanzen MUSS.

Wohin damit?

Wir reden hier über einige Hundert Rosen!

Wir haben seit 2016 eigentlich ganz gut verkauft – für unser Projekt: Wir verkaufen ja ausschließlich Wurzelware im Frühjahr und Herbst. Dies ist nicht unbedingt zeitgemäß und Umsatz fördernd, dieser betonte Verzicht auf Ganzjahresverkauf via Container-Kulturen und mit meinen bald penetranten Appellen an »gärtnerische Geduld« sowie einer ökologisch vertretbaren Rosenkultur.
2020 aber waren doch ordentliche Lücken in allen Vermehrungsbeeten aus 2016 bis 2019. Erfreulich. Diese Lücken aber sind ALLESAMT wieder bepflanzt! Mit Rosen aus den Erhaltungsbeeten, von Rosen, die uns geschenkt wurden, von »Neuheiten«, die wir auf Probe pflanzen … alles wieder voll! Und die gelichteten Sichtungs- und Erhaltungsbeete sind immer noch nicht wirklich soweit gelichtet, so dass sie umgestaltet und Teil des Parks werden könnten: Viele Partien stehen immer noch viel zu dicht beisammen. Und diese alten Pflanzen lassen sich mitunter auch kaum mehr roden … als alte Knochen auch nicht mehr verkaufen …

Also GRUMMEL ich!

Und also: Ich nehme KEINE »Great Western« mehr entgegen!

Andere Arten und Sorten … sehr gerne!

Aber keine »Great Western«!

Und sei diese engagierte Gabe auch aus tiefsten Herzen reinster Rosenliebhaberei motiviert: nach rund zwei Dutzend »Great Western« habe ich keinen Platz mehr für »Great Western«! Jede zweite Gabe enthält mindestens eine »Great Western«! »Great Western«! »Herr Peters, kennen Sie eigentlich ›Great Western‹Nein! Will ich auch nicht kennen! So denke ich leise. Beziehungsweise laut: »Ja! Vielen Dank! Sehr nett! Kenne ich! Habe aber keinen Platz …«

Da mag meine Frau meckern, so viel sie will …

Erhaltungsbeet Hausgarten, neues Beet

Foto 1: Immer noch in Partien zu dichter Bestand im Erhaltungsbeet aus 2016, aufgenommen im April 2020.
Foto 2 zeigt ein der Streuobstwiese geklautes Stück im Hausgarten für etwa 30 Kleinstrauch- und Edelrosen:

Schon wieder zwischen-geparkte Rosen, es sind um die 100 Stück, halt frisch gepflanzt, nun am Rand vom Hausgarten zur Parkfläche; im vorderen Bereich kommen noch Unterlagen für die Vermehrung:

Hausgarten–Park, neue Fläche neue Fläche Hausgarten

Meine Frau hat es nicht leicht mit mir … aber ich habe halt mitunter wirklich keinen Platz!


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang