Sprung zum Inhalt, Menü


“Sämling Finnland”

Fundrose, Herkunft unklar.

“Sämling Finnland” “Sämling Finnland” “Sämling Finnland” “Sämling Finnland”

Foto 1, 2: Für den Größenvergleich ein Streichholz, mein Zeigefinger.

Foto 3, 4: auf Hochstamm, im Hintergrund rosafarben ‘Rudolfina’.

Folgende Fotos zeigen den Neuaustrieb nach der Blüte und die kleinen Früchte:

“Sämling Finnland” “Sämling Finnland” “Sämling Finnland”

Laub, Blüten, Früchte sind ziemlich klein, zierlich. Ein Vergleich der Früchte von ‘Shenandoah’ sowie einer Rugosa und die winzige Beere vom finnischen Sämling – alle drei einmal in meiner Hand, dann auf einem Ziegel:

“Sämling Finnland”, ‘Shenandoah’ “Sämling Finnland”, ‘Shenandoah’

Blüht üppig im Sommer, duftet zart herb, fruchtet gut, ist robust und frostfest. Seit 2016 auf Hochstamm – und im ruppigen Winter 2017/18 überhaupt keinen Schaden. Wir schützen unsere Hochstämme nicht durch Tannenreisig oder derartiges.

So wie sie wächst, wird es einmal ein Trauerhochstamm – als Strauch kann man sie gewiss gut an einem Spalier oder derlei anbinden, wenn man mag.

Wir wissen leider nichts über die genaue Herkunft dieser Rose, über deren (mutmaßlichen) Eltern noch weniger, nur dass sie aus Finnland stammt.

Habe diese Rose jetzt das dritte Jahr im Blick – im Oktober oder November 2018 kommt sie in den Garten.

Anmerkung November 2018:

Es könnte Rosa wichurana yakushimaensis (Rosa luciae var. onoei, Rosa yakualpina, “Yakachinensis”) sein. Diese wächst offenbar auch in Norwegen, Skandinavien, obgleich in Japan zuhause. Eine deutliche Frostfeste aber kann man den Abkömmlingen von Rosa wichurana allgemein nicht zusprechen. Ich vermute dennoch, beide Rosen sind identisch.
Beide Rosen nun auch im Garten, seit Herbst 2018; die Sortenseite der Wichurana muss somit noch warten. Schauen wir mal 2019 …

Rosa wichurana yakushimaensis bei HelpMeFind.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang