Sprung zum Inhalt, Menü


‘Alchymist’,

‘Alchemist’.

Kordes 1956, Ger.
( ↑ ) 200–400 cm und mehr, fruchtig, herb, stark duftend.

‘Alchymist’ ‘Alchymist’ ‘Alchymist’ ‘Alchymist’ ‘Alchymist’

‘Alchymist’, auf irgendeinem Markt und die Reste vom Herbst (ehemalige Rosenschule).

‘Alchymist’ ‘Alchymist’

Im Botanischen Garten der Uni Kiel, Sommer 2016.

Bei uns in der Wiese, Anfang Juni 2019:

‘Alchymist’

Sommerblühend in kleineren Büscheln, ausgezeichnete Duftnoten und schöne Formen und Farbspiele; je nach Witterung mit mehr weißen und gelben Anteilen. Robust, frostfest.
Als Strauch braucht diese Sorte Platz und sollte ab und an (nach der Blüte) zurückgeschnitten werden.
Die äußeren Petalen mögen zu viel Regen nicht; insgesamt sehr lohnenswerte Sorte.

Gehört zu den Blütentypen, die freilich nicht unbedingt zu meinen Favoriten gehören, vergleiche ‘Climbing Champagner’, ‘Lichfield Angel’, ‘Tranquillity’, ‘Spirit of Freedom’, ‘Pirouette’ und andere. Wenn ich solche Blüten seh’, denk ich unweigerlich »Sterilität« mit. Saisonale »Garten-Accessoires« taufte ich derart dicht gefüllte Rosenblüten einst – gewollt etwas spöttisch!

‘Alchymist’ sah ich in Plön als etablierte Pflanze; als Strauch kultiviert. Da reiche ich ein Foto nach! Gut drei Meter hoch und noch breiter; den Trieben entlang unzählige Blüten, wunderbar belaubt. Ein prachtvolles Exemplar! Falls hier noch kein Bild davon ist, erinnern Sie mich bloß daran! [Stand Ende 2015].

Die Eltern sind interessant: (die rein gelbe, licht kletternde und gut duftende) ‘Golden Glow’ (Brownell 1937) x Hybride von (der heimischen) Rose eglanteria.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang