Sprung zum Inhalt, Menü


‘Robin Hood’

Polyantha-Rose, »Moschata-Rose«, Pemberton vor 1927, GB.
100 cm und mehr, zart duftend.

‘Robin Hood’ ‘Robin Hood’ ‘Robin Hood’ ‘Robin Hood’ ‘Robin Hood’ ‘Robin Hood’

Fotos aus dem ERS 2015/16 und vom Vermehrungsacker.

Der Duft fehlt; hier im Norden wetterfest und robust.

Sämling x ‘Miss Edith Cavell’ (Polyantha-Rose, De Ruiter 1917, NL).

‘Robin Hood’ in der Ordnung

Geordnet wird ‘Robin Hood’ als »Moschata-Rose«. Man könnte sie näherliegend auch als Polyantha-Rose ordnen – oder unter »bunte Hunde«! Bei dieser Sorte habe ich es mir dann auch frei herausgenommen, sie unter »Polyantha-Rosen« und »verschiedene Rosensträucher« zu ordnen – aber nicht unter »Moschata-Rosen«. Letztere Gruppe würde ich aus Gewohnheit bemühen und weil marktüblich.

Wer die Gruppe der »Moschata-Rosen« zu kennen glaubt, erwartet diese Sorte ebenda – und findet sie bei mir halt nicht. Kann ich mit um. Wer keine Ahnung von derlei Ordnungen hat, sucht ohnehin Querbeet und findet solche Rosen halt unter »Polyantha« – oder folgt dem Suchbegriff »Strauch« (»Shrub«), unter diesem man freilich alle Rosen einspeisen könnte.
‘Robin Hood’ dient mir also exemplarisch dafür, aufmerksam zu machen auf die Probleme rund um die Ordnung von Rosen.

‘Robin Hood’ in der Zucht und auf dem Markt

Die Mutter der ‘Schneewittchen’ (»Weltrose«, ehemalige ADR-Rose) wird mit ‘Robin Hood’ angegeben. ‘Schneewittchen’ läuft jedoch unter »Floribunda«, sozusagen das etwas großblumigere »Folgemodell« der historisch älteren »Polyantha«. Diese Zuordnung von ‘Schneewittchen’ mag an ihrem Vater liegen, eine Hybrid Tea (»Edelrose«) namens ‘Virgo’. Die sorgte offenbar bei ‘Schneewittchen’ für etwas größere Blüten – und der Vater durfte indirekt bei der Zuordnung des Kindes in eine Rosenklasse mitsprechen. Und die Mutter diesmal halt nicht. Ginge es nach ihr, könnte das Kind »‘Schneewittchen’« eine »Moschata-Rose« sein …

Dass ein Vater, gleich aus welchem Hause, eigentlich nicht bestimmt, wo das Kind einmal in der Ordnung landet, ist nicht nur das Ergebnis einer Übereinkunft, sondern auch Beliebigkeit, abzulesen auch an Sorten wie ‘Sleepy’ (Polyantha-Rose x Hybrid Tea). Eine »Polyantha« dem Auge nach und gemäß der offiziellen Ordnungsregel, dass mütterlicherseits eine »Polyantha« eine »Polyantha« ergibt, solange es dem Auge des Betrachters gefällt – und die väterlicherseits mitspielende Hybrid Tea hat hier kein Mitspracherecht. Dem Auge nach und als Kind solcher Eltern zeigt ‘Sleepy’ freilich das Potenzial, auch unter »Zwergrose« zu laufen. Sie dürfte dort niemanden auffallen … und der arme Vater, eine stolze »Edelrose«, ginge gänzlich unter (wohlmöglich mit der zermürbenden Frage auf den Lippen, was aus seinem Kinde wohl geworden sei: ein »Zwerg«!).

Bei solchen Sorten verweigert mein Hirn meinen Fingern, überstrapazierte Rosenklassen wie die »Moschata-Gruppe« zwecks einordnen von Sorten zu bemühen – nur und allein, weil diese Ordnungen marktgängig sind, jedoch auf einem soliden historischen Irrtum beruhen, der auch noch bekannt zu sein scheint.
»‘Robin Hood’ ist eine Moschata-Hybride« – ? Woher dieser vehemente Ordnungs-Wille kommt, bleibt unklar.

Dieser Mythos »Rosenklassifikation«! Als ob hier eine kluge und lernbare Lehre zugrunde läge!

Es scheint mir eine gewisse Müdigkeit in unserer Kulturgeschichte der Rose erkennbar, öffentlich Tacheles über diesen Mythos zu reden. Da ordnen die Züchter und Baumschulen fleißig ihre und andere Rosen für andere – für uns, den Rosengärtnern/-innen und Käufern – und lassen alle Theorien hold sein; Kritik wird mit einem schmunzelnden Schulterzucken ignoriert. Als Rosengärtner ist mir derlei auch egal. Als Rosenliebhaber aber nicht: Ordnung gehört zur Kultur dieser Pflanze. Und ich ziehe den Hut vor allen, die sich redlich darum bemühen.

Diesem dumpfen Schmunzeln aus Zucht und Vertrieb indessen kann ich nichts abgewinnen; harmlos mag es noch sein, im erlernten Vokabular anzuempfehlen, mit »Königinnen [sic!] … den nackten Boden zu bedecken« … nicht harmlos sind solche Kandidaten, die Ramblerkletterrosen erfinden und Moderne Romantik-Rosen und Neue ›Alte Rosen‹
Es ist ein selektierendes, marktorientiertes sowie machtbewusstes Schmunzeln in der Kultur dieser Pflanze. Da schreib ich mir meinetwegen die Finger dran wund – aber schmunzele zu passenden Gelegenheiten …

Vergleiche ‘Mozart’, ‘Turbo’. Siehe auch Sangerhausen modern [Texte rund um Rosen] mit weiteren Fotos von den sogenannten Moschata-Rosen und etwas Theorie über diese Gruppe.


www.rosen-kultur.de zum Seitenanfang