Sprung zum Inhalt, Menü

Menü – Sie sind hier: Startseite


Moin Moin …

»Neues – News – Aktuelles«
– vom 14. Mai 2021 [Sprung zum Absatz]

»Wer wir sind, was wir machen …«
[Sprung zur Seite]

Corona-Pandemie

»Corona« wird uns wohl noch einige Zeit beschäftigen.
Sie finden für Ihren Besuch des Rosenparks entsprechende Informationen auf einer ausgelagerten Seite: Rosenpark und Corona.

Wir können öffnen

Alle Termine – für Führungen durch den Garten und für unsere Seminare.

Unsere Flyer geben wir jetzt zeitnah in den Druck – zunächst in kleiner Auflage.

Unabhängig von den Terminen können Sie uns natürlich weiterhin jederzeit kontaktieren, telefonisch oder via E-Mail.

Info Amt Plön

  • Wir fallen unter Botanischer Garten – und die dürfen laut Amt Plön öffnen.
  • Die vom Amt vorgegebenen Regeln sind, dass im Außenbereich pro Person 20 qm zur Verfügung stehen. Bekommen wir bei 2,5 ha hin …
  • Außerdem sind wir angehalten, Ihre Kontaktdaten zu notieren.
  • Masken können natürlich im Außenbereich getragen werden, Masken müssen dann getragen werden, wenn Sie unsere Toilette, die nun einmal im Innenbereich liegt, nutzen.

Auftragsvermehrungen

Auftragsvermehrungen: Wir vermehren für den Park ab dieses Jahr ausschließlich wurzelecht – dies gilt auch für Auftragsvermehrungen.

Nilgänse Nilgänse

Nilgänse auf der Wiese im Park. Ursprünglich aus Nordafrika, gelten aber mittlerweile in Deutschland als heimisch. Im Federkleid unterscheiden sich die Geschlechter nicht; die Gans-Herren sind etwas größer (oder sagt man »fetter« bei der Gans?).
Durchzechte Nächte machen Augenringe – so meine Vermutung …

Rosenblüte etwa ab 20. Mai

Einige der früh blühenden Rosen zeigen ordentlich Knospen, manche schon etwas Farbe. Wir denken, dass es etwa ab dem 20. Mai mit der Rosenblüte bei uns los geht – deutlich später als in den vergangenen Jahren, der diesjährige April war sehr kühl, ja recht kalt …
10. Mai bei ‘Helvi’:

‘Helvi’

Die Schwalben sind dieses Jahr auch etwas später gekommen – und bauen fleißig ihre Nester:

Schwalbe Schwalbe

Weitere Fotos.

Die von den Spatzen annektierten Schwalbennester sehen so aus:

Spatzen Spatzen

Das Interieur mag ja üppig und gelungen sein, auch der Nebeneingang ist nett, es hapert aber an der Pflege der Fassaden, was dazu führt, dass die Nester leider Gottes nicht die Zeit überdauern, die das Brutgeschäft verlangt: Jedes Jahr warne ich diese Rabauken eindringlich, »der ganze Kram von euch knallt euch runter!« Es hilft leider wenig …

Eine Vielzahl der Rosensträucher sind schon sehr schön, etwa von ‘Spek’s Improved’, deren Blüten hier im Norden allerdings kaum taugen:

‘Spek’s Improved’

Verbänderung bei Löwenzahn:

Löwenzahn

Landschaft

Zwei Fotos vom Passader See von unser Freundin Nicole, die (im Gegensatz zu mir) fotografieren kann – und von mir zwei Fotos, mit denen ich die Frühjahrs-Farbspiele im Knick, der unseren Park einfasst, einfangen wollte:

Passader See Passader See Knick Knick

Windschutzmauer

Über dem kleinen Sitzplatz des Hausgartens pfeift im Frühjahr der kalte Ostwind. Meine Frau dachte, dort sei eine Windschutzmauer gut, um die Frühjahrssonne ohne kühlen Ostwind genießen zu können. Also haben wir eine solche Mauer gebaut – sie ist noch nicht ganz fertig, sie soll noch etwas mehr in die Höhe, jedoch das Grundgerüst steht.

Foto 1 und 2: Vorderseite, in größeren Spalten schlage ich noch dünne Äste oder kleine Findlinge hinein:

Windschutz Windschutz

Die schönen Holzfarben der Stirnseiten werden mit der Zeit leider vergrauen.

Die Rückseite, mit dem Baumstamm samt Wurzel und den Tonrohren – hier muss allerdings noch einiges gemacht werden:

Windschutz Windschutz

Ich wollte sie schon so breit und mächtig, allein der Stabilität und der Haltbarkeit wegen – und vielleicht macht sie so auch mehr Sinn für dieses und jenes Getier …

Im Fuß der Findlinge kommt wieder Erde – und in die hinein allerlei Pflanzen …

Ergänzend Fotos von meiner Frau, Mai 2021, von unserem lieben Nachbarn Ali, der uns mit seinem Porsche (auch diese Marke baute einst brauchbare Fahrzeuge!) half, Findlinge zu transportieren – Danke!

Trecker Trecker

Schauen wir mal, wie der Windschutz sich über die Jahre macht!

Material: Ein Baumstamm aus der Zeit der Sanierungsphase, einige Baumstubben, alte Zaunpfähle von der ehemaligen Weide (jetzt Rosenpark!), etwas Kaminholz und einige Schubkarren Findlinge sind verbaut – sowie einige Tonrohre.

Die Tonrohre sind Abwasserrohre, etwa 30 cm lange Stücke, die als Ersatzrohre Jahrzehnte im Haus lagerten und aus dem Baujahr des Hauses, also punktgenau aus dem Jahr 1900 sind. Diese Tonrohre sieht man nur von der Rückseite.

Für die Fertigstellung der Mauer – es soll noch ein Regendach obendrauf und die Rückseite wird noch verfeinert – bedarf es noch etwas Zeit, aber man sitzt jetzt schon gut geschützt.

Meine Frau meint, dass es nun irgendwie »heimelig«, insgesamt angenehmer sei, wenn man im Rücken nicht weiter den Wind und auch nicht mehr die Weite des Gartens hat, sondern eine solche kleine Mauer …
Sie muss richtig damit liegen, denn es hat Arbeit gemacht …

Sichtungsbeet aus 2016

Dieses Sichtungs- oder Erhaltungsbeet ist seit April 2021 aufgelöst und Teil des Parks geworden – für mich ein großer Sprung!
Die Entwicklung dieser Fläche finden Sie (aktualisiert) unter Einige Fotos des Sichtungsbeetes.

Einige Erhaltungs- und Sichtungsbeete unterhalte ich zwar weiterhin, sie sind jedoch deutlich kleiner und überschaubarer geworden – die Rosen ebenda sind auch besser dokumentiert, etikettiert.

Und? Was noch? …

Übersicht Neuzugänge [neue Arten / Sorten Herbst 2020]

Fürs Stöbern: Ältere Beiträge unserer Startseite [wird im Lauf des Jahres ladeintensiv] [Archiv 2021, 2020, 2019, 2018].

Logo Rose