Sprung zum Inhalt, Menü

Menü – Sie sind hier: Startseite


Moin Moin …

»Neues – News – Aktuelles«
– vom 17. September 2019 [Sprung zum Absatz]

»Wer wir sind, was wir machen …«
[Sprung zur Seite]

“Weinrose”
“Weinrose”
Rosen im Volksmund

Impressionen Spätsommer, Herbst

Herbstlaub von Rosa macounii, markante Triebe von Rosa roxburghii:

Rosa macounii Rosa roxburghii

Einige der »Modernen« Mitte September, ‘Sweet Eureka’ [als Sorte nicht eingespeist], ‘Laudatio’ [als Sorte nicht eingespeist], ‘Kronprinsesse Mary’, ‘Madame Anisette’ [als Sorte nicht eingespeist]:

‘Sweet Eureka’ ‘Laudatio’ ‘Kronprinsesse Mary’ ‘Madame Anisette’

Unterlage (die lass ich da stehen), Austrieb von Rosa hugonis, Laub von ‘Adiantifolia’:

Unterlage, Früchte Rosa hugonis ‘Adiantifolia’

Nahaufnahmen von ‘Adiantifolia’ – und Ernte und Eingemachtes aus dem Garten:

‘Adiantifolia’ ‘Adiantifolia’ ‘Ingrid’

Das Wetter ist unberechenbar (geworden). Also bekamen wir vom lieben Nachbarn etwas Brauchbares, einen Wetterstein:

Wetterstein Wetterstein Schild

Im Herbst kommen wir ja auf die 2 ha; der Schuppen begrenzt Privatgarten und Park – und wird nun frisch gemacht. Bei Regen finden Gäste einen Unterstellplatz (und müssen nicht fluchtartig das Gelände verlassen), wir bekommen einen überdachten Sommersitz:

Schuppen Schuppen Türe Schuppen

Wer mag, vergleiche: Blüte, Laub und so:

‘Kronprinsesse Mary’ ‘Audienz’

‘Kronprinsesse Mary’, ‘Audienz’. Hier könnte man noch ein Dutzend Sorten hinzufügen: Das Laub bekommen Sie ohnehin nicht mehr auseinander, die Blüten sind mal so oder so – und solche Rosen nerven mich zunehmend samt Sortennamen. Beide stehen erst ein Jahr hier bei mir, beide krank; auch die von Noack. Schneiden, düngen, Boden lüften … und am Ende des Jahres bleiben einige Blüten in Erinnerung? Pah! Kaum einige Schritte drumherum das zeitgemäß blühende Leben diverser »Wildrosen« und nicht überzüchtete Hybriden. Mitunter blühend bis November, schöner jedoch deren saisonale Veränderungen, deren Laubfarben und Früchte Ende Sommer – und ich mach nix! Die stehen da rum und sind von April bis Winter schön! Kein Sprühen, Schneiden, Düngen, kein Schuffeln. Ach, wie schön die Kultur von Rosen sein kann …

Noch zwei Fotos von ‘Audienz’ im August. Jetzt im September freilich nähert sie sich im Habitus der ‘Laudatio’ an – und allen möglichen ‘Kronprinsesse’ dieser Welt …

‘Audienz’ ‘Audienz’

Presse

Peinlich, im September Artikel vom Mai einzustellen. Die Presse aus dem Kopf verloren und mir fehlte etwas die Zeit (und etwas die Lust …). Nordtour vom NDR Fernsehen hat uns Ende August besucht. Da bin ich mit dem Einstellen ja richtig zeitig! Wer also will, lese »aktuell« Zeitung und schaue meinetwegen auch fern …

Fundrosen

“Voigt-Rose Kiel” “Voigt-Rose Kiel” “Voigt-Rose Kiel”

Unbekannte Schönheit von einer Hausfassade in Kiel. Dort wächst sie wiederholt blühend bis ca. 350-450 cm zwischen zwei Fenstern straff in die Höhe, bekommt nach Angaben der glücklichen Besitzer nur etwa bis 10.00 Uhr Sonne – und auf den gezeigten Fotos war sie vom Fuß bis zur Krone belaubt. Der Duft ist frisch, fruchtig und hält auch in der Vase.

Eine Wunderrose?

Für die Bestimmung wurde in Richtung ‘Antike 85’, ‘Harlekin’, ‘Händel’, ‘Macha’ gedacht; passt aber nicht wirklich, allein schon nicht wegen des in der Tat guten Duftes; die Blütenfarbe indessen – so vermute ich – wird im Verblühen mehr ins Rötliche gehen und sich am Strauch auch so zeigen. Leider habe ich nur ein Foto dieser Rose an der Fassade gesehen (auf Handy) und diesen mitgebrachten Trieb für diese eigenen Fotos.

Darf und will ich 2020 vermehren. Behelfsmäßig nenn ich die mal “Voigt-Rose Kiel” – bis jemand von Ihnen eine bessere Idee hat …

Eine zweite Fundrose stammt aus dem Ort Stein und ist im letzten Jahr schon vermehrt; heißt bei mir “Stein-Hawai”, nach dem Ort und einem Strand-Café ebenda. Es wird irgendeine Rose aus der neueren Zucht sein. Vielleicht haben Sie ja auch für diese Rose eine Idee, wie sie heißt …

“Stein-Hawai” “Stein-Hawai”

Parkfläche

Haus, Schuppen, Gartenland und Parkfläche:

Luftaufnehme Haus und Hof

Die grün markierte Fläche ist Teil einer Senke, wo derzeit allerdings auch nichts anderes wächst als die Futterwiese. Dies ändern wir … mit Regio-Saat und Rosen.

Es sind rund 2 ha, die im Herbst dazukommen; die Arbeiten sind: Pflug im Herbst und im Frühjahr Kreiselegge, Grubber, Aussaat Regio-Mischung und Walze sowie Arrondierung. Mit Glück hinsichtlich Witterung können wir im zeitigen Frühjahr 2020 schon die ersten Rosen pflanzen; der zweite Schwung folgt dann halt ab Herbst 2020.

Fotos der Weide gegen Abend aufgenommen, auf der Weide stehend etwa Höhe Haus, der Blick in der Reihenfolge der Bilder ist grob Nord, dann Ost, dann Süd (geht rechts noch rum), schließlich West (quer über die Weide gelaufen mit Blick zum Haus):

Wiese für Park Anfang September 2019 Wiese für Park Anfang September 2019 Wiese für Park Anfang September 2019 Wiese für Park Anfang September 2019

Die Entwicklung der Fläche dokumentiere ich natürlich – in Wort und Bild.

»Geduld ist eine wahrhaftige Herausforderung …«

Neue Sorten … und Getier

Einige Arten/Sorten aus 2018/2019 sind nun eingespeist; einige halt noch nicht; siehe Listen.

Weitere Fotos von allerlei Getier im und am Haus (2016 bis Juni 2019). Ein kleiner Text steht auch dabei …

Beiträge zur Kultur der Rose


Und? Was noch? …

Fürs Stöbern: Ältere Beiträge unserer Startseite [Archiv, 2019 und 2018].